January, 2019

Our Book Reviews So Far of the Official Thyssen-Aufarbeitung ‘Thyssen in the 20th Century. Family – Enterprises – Public’, Fritz Thyssen Foundation, Ferdinand Schoeningh Verlag Paderborn (scroll down for german version)

Following the publication of our book The Thyssen Art Macabre(Quartet Books, London, 2007), the Fritz Thyssen Foundation finally commissioned its own Aufarbeitung, namely a series of ten academic books under the title ‘Thyssen in the 20th Century. Family – Enterprises – Public’, publication of which began in 2014.

We have so far reviewed five of these works (click on title to see review):

1) Alexander Donges: The United Steelworks under National Socialism. Concern Politics between Market Economy and State Economy

2) Thomas Urban: Forced Labour at Thyssen. United Steelworks and Baron-Concern during World War Two

3) Johannes Gramlich: The Thyssens as Art Collectors. Investment and Symbolic Capital (1900-1970)

4a) Simone Derix: The Thyssens. Family and Fortune

(and specifically about the Rechnitz Massacre):

4b) Simone Derix Shrouds Thyssen Guilt

5a) Felix de Taillez: Two Burghers Lives in the Public Eye. The Brothers Fritz Thyssen and Heinrich Thyssen-Bornemisza

(with the following two additions):

5b) Fritz Thyssen and the Forced Sterilisation of 400,000 Germans

5c) The Fritz Thyssen Foundation Admits its Role in Banishing the Shadows of the Family’s Nazi Past

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Posted in The Thyssen Art Macabre, Thyssen Art, Thyssen Corporate, Thyssen Family No Comments »

Unsere bisherigen Buchbesprechungen der Offiziellen Thyssen-Aufarbeitung “Thyssen im 20. Jahrhundert. Familie – Unternehmen – Öffentlichkeit”, Fritz Thyssen Stiftung, Ferdinand Schöningh Verlag Paderborn

Nachfolgend zur Veröffentlichung unseres Buchs „Die Thyssen-Dynastie. Die Wahrheit hinter dem Mythos“ (asso Verlag, Oberhausen, 2008) hat die Fritz Thyssen Stiftung endlich ihre eigene Aufarbeitung, nämlich eine Reihe von zehn akademischen Büchern unter dem Titel „Thyssen im 20. Jahrhundert. Familie – Unternehmen – Öffentlichkeit“ in Auftrag gegeben, die seit 2014 erscheinen.

Bisher haben wir folgende fünf Werke der Reihe rezensiert (auf Titel klicken und Rezension lesen):

1) Alexander Donges: Die Vereinigte Stahlwerke AG im Nationalsozialismus. Konzernpolitik zwischen Marktwirtschaft und Staatswirtschaft

2) Thomas Urban: Zwangsarbeit bei Thyssen. ‘Stahlverein’ und ‘Baron-Konzern’ im Zweiten Weltkrieg

3) Johannes Gramlich: Die Thyssens als Kunstsammler. Investition und symbolisches Kapital (1900-1970)

4a) Simone Derix: Die Thyssens. Familie und Vermögen

(und speziell zum Rechnitz Massaker):

4b) Simone Derix Tarnt Thyssen Schuld

5a) Felix de Taillez: Zwei Bürgerleben in der Öffentlichkeit. Die Brüder Fritz Thyssen und Heinrich Thyssen-Bornemisza

(mit den Zusätzen):

5b) Fritz Thyssen und die Zwangssterilisation von 400,000 Deutschen

5c) Die Fritz Thyssen Stiftung erklärt ihre Rolle beim öffentlichen Unsichtbarmachen der langen Schatten der Thyssenschen NS-Vergangenheit

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Posted in The Thyssen Art Macabre, Thyssen Art, Thyssen Corporate, Thyssen Family, Uncategorized No Comments »